DANKE
FÜREINANDER. MITEINANDER.

Ihr Herz, Ihre Spende bedeuten mir sehr viel. Ich stehe für eine Politik des Zusammenhalts, für eine Politik des Miteinanders! Deshalb bitte ich Dich um eine Spende. Eines kann ich Dir versprechen: Deine Spende kommt an und hilft, egal ob Du 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro spenden kannst.

DANKE
FÜREINANDER. MITEINANDER.

Ihr Herz, Ihre Spende bedeuten mir sehr viel. Ich stehe für eine Politik des Zusammenhalts, für eine Politik des Miteinanders! Deshalb bitte ich Dich um eine Spende. Eines kann ich Dir versprechen: Deine Spende kommt an und hilft, egal ob Du 10 Euro, 50 Euro oder 100 Euro spenden kannst.

Zeige, dass Dir soziale Politik
wichtig ist.


AKTUELLES

TERMINE/PRESSE/NEWS


TERMIN I Besuch Grundschule in Blönsdorf

17.11.22

Gemeinsam lernen, leben und lachen. Die Grundschulzeit  ebnet unseren Weg ins Leben.

Zusammen mit der Niedergörsdorfer Bürgermeisterin Doreen Boßdorf und Erik Stohn besuchte ich die Grundschule in Blönsdorf.

Mit der Direktorin Frau Obenhaus und der Konrektorin Frau Lienau sprachen wir über die Vielfalt der Schule, spannende Bildungsangebote, Digitalisierung, wie mehr Kinder leistungsgerecht gefördert werden können, Lehrerbildung und das Brandenburger Landlehrerstipendium. Besonders freut mich die Kooperation mit vielen Partnen-Betrieben aus der Region. In der Schule lernen Kinder aus 19 Nationen gemeinsam. So wichtig und wunderschön das ist, es benötigt eine besonders gute Bedingungen für die Bildung und bedeutet viel Engagement der Lehrerin und Lehrer. Danke dafür!

Für unsere Kids gibt viel zu tun. Von der Leidenschaft und Kreativität, die der Schulfilm und der Rundgang durch das Schulgebäude und den Hort gezeigt hat war ich begeistert.

Im Anschluss sprach ich zum Ausklang mit der Bürgermeisterin und den Gemeindevertretern Karolin Geier und Paul Schuhknecht über weitere wichtige Themen für die Gemeinde und aus der Bundespolitik im Dorfcafé in Seehausen.


TERMIN I WELTOFFENES WERDER

11.11.22

Visionen für die Zukunft werden meist von der Zivilgesellschaft gestaltet! So auch in Werder. 

Das Aktionsbündnis setzt sich gegen Antisemitismus, Nationalismus, Sexismus und jede Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ein. Es engagiert sich seit 2017 als ein unabhängiger, überparteilicher Zusammenschluss von Vertreterinnen und Vertretern zivilgesellschaftlicher Initiativen, evangelischer Kirche, Kultur- und Bildungseinrichtungen, Politik, Unternehmen und Einzelpersonen.

Geleitet und koordiniert wird es von Robin Herz. Simone Holzwarth engagiert sich für Stadt-Land move. Die Aktionswoche Weltoffenes Werder ebenso wie die vielen Bildungs- und Infoveranstaltungen zu aktuellen Themen und vor Wahlen sind inzwischen jeder Werderanerin und jedem Werderaner ein Begriff. Gemeinsam sprachen wir darüber, wie sich unsere Gesellschaft nachhaltiger, sozialer und toleranter gestalten lässt.


TERMIN I Landesgruppe Brandenburg zu Besuch im Kanzleramt

16.11.22

Letze Sitzungswoche trafen sich die Abgeordneten der Landesgruppe Brandenburg  mit einem ihrer Mitglieder, dem Bundeskanzler Olaf Scholz.

Gemeinsam mit unserem Fraktionsvorsitzenden der SPD im brandenburgischen Landtag Daniel Keller sprachen wir über die Entlastungsmaßnahmen auf Landes- und Bundesebene, über die Energieversorgung, welche wichtige Rolle Brandenburg dabei spielt und wie wir unsere Energiesicherheit in Zukunft weiter gewährleisten können und werden. Wir haben uns ebenso zu dem geplanten Bürgergeld und unseren weiteren sozialdemokratischen Vorhaben in der Ampel-Koalition ausgetauscht.

Lieber Olaf, vielen Dank für den Austausch und das gute Gespräch.

Wir arbeiten weiter daran, dass brandenburgische Interessen gut in der Bundespolitik platziert sind!


TERMIN I KiEZ Inselparadies in Petzow

16.11.22

Der KiEZ Inselparadies, gelegen auf der wunderschönen Halbinsel in Petzow, lädt nicht nur mich zum träumen ein, er zieht jährlich ca. 30.000 Übernachtungsgäste an.

Bei meinem Besuch führten mich Geschäftsführer Sebastian Schinke und der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft KiEZ Deutschland e.V. Gunther Schinke über das Gelände mit seinen Übernachtungs- und Schulungsräumen direkt am Schwielowsee.

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist gerade nach den vergangenen Corona-Jahren besonders wichtig. Der Kiez schafft für die vielen Kids, ob bei Klassenfahrt oder in Ferienlagern, einen Ort, an dem sich Abenteuer erleben lassen. Die wirtschaftliche Lage nimmt aber zurzeit auch die Kieze mit. Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir die Tradition dieser Einrichtungen fördern, pflegen und zukunftsfest machen.

Wie bei meinem Besuch des KiEZ Bollmanruh, war ich auch in Petzow begeistert von Engagement und Leidenschaft der Mitarbeitenden. Danke für die wirklich wichtige Arbeit!


TERMIN I Weinbau Dr. Lindicke in Werder

14.11.22

Der Wein aus dem Weingut Lindicke ist im wahrsten Sinne ausgezeichnet: Kellermeister Marian Malinowski ist „Jungwinzer des Jahres“. Werder ist nicht nur bekannt für seinen Obstbau und Fruchtwein, sondern ebenso für ausgezeichneten Rotwein, Weißwein, Rotling, Sekt und Traubensaft. Qualitätsweine werden hergestellt im Weingut von Dr. Manfred Lindicke. Bei meiner Führung über das Betriebsgelände erfuhr ich viel Spannendes über die Weinherstellung an der mittleren Havel.

Wir unterhielten uns über die wirtschaftliche Lage, Lieferengpässe, Planungsunsicherheit und Preissteigerungen ebenso wie über eine bessere Förderung unserer regionalen Produkte und die Chancen für die Weinregion Mittlere Havel. Eine besondere Freude war es mir natürlich Kellermeister Marian Malinowski nochmals persönlich zu gratulieren. Anfang November belegte er den dritten Platz bei der Bundesweinprämierung und ist damit der erste Brandenburger, der als „Jungwinzer des Jahres“ ausgezeichnet wurde.


TERMIN I Besuch bei Landrat Roger Lewandowski

13.11.22

Das Westhavelland wird immer attraktiver. Über die dadurch bedingten Zuzüge, die Entwicklung des ländlichen Raums sowie neue wirtschaftliche Möglichkeiten im Landkreis u.a. durch Wasserstoff sprach ich mit Landrat Roger Lewandowski.

Nur mit einer guten Zusammenarbeit und einem kurzen Draht zwischen Bund, Land und Kommune können wir gute Politik machen, die ankommt. Thema waren auch Herausforderungen bei der schnellen Umsetzung bundespolitischer Beschlüsse auf kommunaler Ebene.